Endlich abgeschlossen – Bibliothekarische Dienstleistungen für Literaturverwaltung in Magisterarbeit analysiert

Am vergangenen Montag habe ich meine Magisterarbeit mit dem Titel „Bibliothekarische Dienstleistungen für Literaturverwaltung. Eine vergleichende Analyse des Angebots wissenschaftlicher Bibliotheken unter besonderer Berücksichtigung der Nutzerperspektive“ bei meinen Gutachtern eingereicht.  Im Abstract heißt es:

„Die Literaturverwaltung ist ein integraler Bestandteil des wissenschaftlichen Arbeitens. Zur Erleichterung und Effektivierung dieser Tätigkeit existiert mittlerweile ein vielfältiges Angebot an elektronischen Literaturverwaltungssystemen. Die Nutzung wird angesichts wachsender Funktionsmöglichkeiten sowie verfüg- und nachnutzbarer bibliographischer Daten attraktiver. Gleichzeitig ist ein zunehmender Unterstützungsbedarf bei Anwendern erkennbar. Wissenschaftliche Bibliotheken agieren hier verstärkt als Serviceanbieter. Die vorliegende Arbeit leistet mit einer funktionsorientierten, klassifikatorischen Systematisierung des Servicespektrums sowie einer aus Nutzersicht vorgenommenen empirischen Untersuchung von 109 Bibliothekswebsites, einen Diskussionsbeitrag zum Überblick, zur Einschätzung und zur Verbesserung der gegenwärtigen bibliothekarischen Dienstleistungspraxis für Literaturverwaltung.“

Nun gilt es für mich aus zweierlei Gründen das Gutachtervotum geduldig abzuwarten. Erstens geht es selbstverständlich um die Bewertung eine Prüfungsleistung als Teil des Studienabschlusses. Zweitens ist die Publikation auf dem edoc-Server der HU mit einer Gutachterempfehlung verknüpft.

Unabhängig davon steht mir als – ungebundener – Verfasser meines Wissens  die Verwertung frei, so dass ich eine Publikation in jedem Fall anstrebe.  Unter welchen Modalitäten wird sich noch zeigen. Dass es eine Open Access-Variante sein wird, mindestens  „Individual Self Archiving“ auf meiner Website, steht für mich außer Frage.

De facto läuft also gerade der Peer Review-Prozess, den ich vor einer  vollständigen Publikation auch abwarte. Dennoch  möchte ich mit der sofortigen Veröffentlichung von Inhaltsverzeichnis und Einleitung eine Art Preview und ersten Austausch zeitnah ermöglichen.

Zum Dokument (PDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*